Medienberufe

Im DUDEN wird der Begriff Medien beschreiben als „Trägersysteme für Informationsvermittlung (z.B. Presse, Rundfunk, Fernsehen)“. Gemeint sind Plattformen wie Zeitungen, Kataloge, Radio, TV oder Internet, die uns, aus unserer Sicht selbstverständlich, täglich mit neuen Informationen versorgen. Hinter dieser Branche stehen sehr interessante Berufsbilder, deren Aufgabe es ist, uns über Sachverhalte aufzuklären, uns zu unterhalten, aber auch sehr gezielt versuchen, uns als Kunden zu gewinnen. Gerade im Bereich Werbung in Zeitungen, Katalogen oder auf Internetseiten sind Berufe der Medienbranche für Unternehmen von großer Wichtigkeit.
Hinter diesen Artikeln und Anzeigen steht viel Einzelarbeit von Journalisten oder ein großes Team zur Erstellung einer umfangreichen Kampagne. Du musst sowohl selbstständig arbeiten können als auch im Team harmonieren. Dabei gilt es zu beachten, das unterschiedliche Medien auch unterschiedliche Herangehensweisen benötigen, um den Leser zu erreichen. Beispielsweise würde ein langer Artikel aus einer Zeitung im Internet vermutliche nur wenige ansprechen. Deshalb wird die sprachliche sowie visuelle Präzision für die heutige mediale Umwelt immer wichtiger. Damit dies gelingt, muss das Gefühl für Sprache und die Kreativität für einen anreizenden Slogan sehr gut ausgeprägt sein. Hinzu kommt der richtige Umgang mit berufsspezifischem Equipment, wie zum Beispiel dem, eines Fotografen. Ein gutes Foto ist das „Aushängeschild“ für einen Artikel, welches dem Leser als erstes ins Auge fällt und über „Weiterblättern“ oder „den Artikel lesen“ entscheidet.
Leute, die in der Medienwelt arbeiten, müssen extrem flexibel sein. Journalisten und Fotografen müssen bekanntlich immer am Ort des Geschehens sein. Die Arbeitszeiten variieren zusätzlich, je nachdem wie die Auftragslage aussieht. Oft wird der Entwicklung einer Werbekampagne ein zeitlicher Rahmen vorgegeben, sodass es kurz vor dem „Abgabetermin“ für den Mediengestalter Digital/Print noch einmal richtig stressig werden kann.
Ein flüssiger, anregender Schreibstil, gepaart mit dem passenden Layout, lassen so einen eher langweiligen, inhaltslosen Beitrag zu einem einladenden Artikel werden. Diese schwierige Aufgabe erfordert außerdem Kreativität, bei der das Verständnis für Farben und Formen im Medienbereich von großer Bedeutung sind. Das geht sogar so weit, dass Auszubildende etwas über Typographie lernen. Das ist die Wirkung von verschiedenen Textarten, die bei der Gestaltung von Artikeln berücksichtigt werden sollte.
Im Bereich der Werbung müssen vorher Markt- und Zielgruppenanalysen gemacht werden. Die Ergebnisse gilt es dann vorzubereiten und zu präsentieren. Die Freude am Umgang mit Menschen und Kommunikation ist eine klare Voraussetzung für diesen Berufsbereich.
Weiterbildungen und vor allem Spezialisierungen werden in allen angesprochenen Berufsfeldern angeboten. Da die Branche sich kontinuierlich verändert und weiterentwickelt, sind Medienberufe sehr spannend und vor allem abwechslungsreich.

Leave a reply